Junges Schauspieltalent der Lebensarchitektur

Leons großer Wunsch ist es, Schauspieler zu werden. Also machten sich seine Betreuer in der Kinder- und Jugendwohngemeinschaft kurzum auf die Suche nach Theatergruppen in der Umgebung und fanden zu ihrer Überraschung damals gleich zwei Angebote in Bielefeld und Gütersloh. Leon entschied sich, die Proben an beiden Orten wahrzunehmen. Sein Herz schlug letztlich für den Theaterclub in Gütersloh. Die wöchentlichen Proben wurden für ihn zum wichtigsten Wochenereignis.

Mit 15 Jahren kam Leon in die Wohngemeinschaft, machte von dort erfolgreich seinen Schulabschluss und befindet sich inzwischen in Ausbildung zum Logistiker. Gerade wurde er 18 und freut sich über sein Debüt in der Studio Bühne in Gütersloh in einem Ensemble aus 14 jungen Theaterspielern.

Unter dem Titel „Verwandlungen – Eine märchenhafte Collage“ unter der Leitung von Christine Ruis, Schauspielerin und Theaterpädagogin, spielte Leon an zwei Abenden kurze Geschichten, unter anderem eine hintersinnige und witzige Interpretation von Hänsel und Gretel. Ein Genuss war auch die von Ruis inszenierte Erläuterung des Freudschen Es, Ich und ÜberIchs. Die Regisseurin zeigte damit, wie leicht verständlich und humorvoll anspruchsvolle Themen vermittelt werden können.

„Ihr seid ja alle da!“ rief Leon begeistert aus, als er am Ende der Vorführung alle seine Betreuer, die Leiterin, den Geschäftsführer und das Kuratoriumsmitglied Frau Doppmeier aus Gütersloh im Zuschauerraum sah.

Kommentare sind geschlossen