Ranvir ist angekommen: Eine bunte Zukunft für einen indischen Jungen in Gütersloh

Ranvir neben seinem Bild "Herbst"

Ranvir neben seinem Bild „Herbst“

Ranvir, ein Vollwaise und Flüchtling aus Indien, hat in Gütersloh bei Lebensarchitektur e.V. ein behutsames Zuhause und eine neue Perspektive für sich gefunden. Zusammen mit sieben weiteren Jugendlichen ist er einer der Ersten, der in die neue Wohngemeinschaft eingezogen ist.

„Herbst“ nennt Ranvir sein Bild (70 x 50 cm Acryl auf Leinwand). „Beim Malen komme ich zur Ruhe“, erzählt er, „vor allem, wenn mich die Angst überfällt, was aus meinem Leben werden soll.“ Der Jugendliche stammt aus Indien und ist Vollwaise, seit seine Eltern Opfer religiös motivierter Morde wurden. „In Indien gibt es keinen Platz mehr für mich“, sagt Ranvir und ist froh, ein neues Zuhause gefunden zu haben.

Die Flucht nach Deutschland hat er geschafft, aber auch die Anfangszeit in Deutschland war nicht einfach: Ranvir ist Hindu und isst kein Rind- und Schweinefleisch. Aus Sorge, gegen seine Erziehung und seinen Glauben zu verstoßen, hat er in den Flüchtlingseinrichtungen auf immer mehr Essen verzichten müssen, bis er am Ende stark abgemagert war. Er konnte nur noch Beilagen und Salat essen, weil die meisten Caterer nur Schweine- und Rindfleisch anboten.

Seit einem Monat lebt er jetzt in der neuen Wohngemeinschaft des Lebensarchitektur e.V. in Gütersloh und man merkt ihm an, wie gut der Start gelungen ist. Ranvir konnte zunächst kaum glauben, dass er im neuen Zuhause selbst kochen darf. Hühnchen mit Reis ist sein Lieblingsgericht und die gesunde Ernährung sieht man. „Viel gesünder siehst du aus“, sagen frühere Mitbewohner und es klingt, als würden sie am Liebsten auch bei ihm einziehen wollen.

"Herbst" (70 x 50 cm Acryl auf Leinwand)

„Herbst“ (70 x 50 cm Acryl auf Leinwand)

Aber nicht nur das Essen ist etwas, dass ihm offensichtlich sehr gut tut. Alle acht Bewohner des Hauses haben bewusst ihr eigenes Zimmer als Rückzugsort und Arbeitsraum. Ranvir hat in den letzten drei Wochen schon einen großen Erfolg erreicht: zusammen mit einem seiner Mitbewohner hat er die Aufnahme auf Probe in das Stiftsgymnasium in Güterloh geschafft. Die Aufnahmekriterien sind hoch und die Schule genießt in der Region einen besonders guten Ruf. Am Stiftsgymnasium wird bilingual unterrrichtet, das heißt ein Teil der Schulfächer findet in deutscher, ein anderer Teil in englischer Sprache statt. Dabei kommen ihm besonders seine Englischkenntnisse zu Gute und das Lernen macht ihm viel Spaß.

Ranvir hat einen neuen Lebensrhythmus und eine Perspektive gefunden. Statt Langweile in einer Aufnahmeeinrichtung gibt es endlich viel zu tun. Abends fällt er todmüde ins Bett oder greift – wenn Zeit bleibt – zu Pinseln und Farben. Die sind jetzt im Haus immer verfügbar. Seine Augen leuchten und die Pinselstriche werden besonders schnell, wenn er bunte Herbstfarben auf seine Leinwand aufträgt.

Kommentare sind geschlossen